Für eine korrekte Anzeige der Inhalte dieser Website muss die JavaScript Funktion aktiviert werden.

Eine Teilhistorie:

 

Es begann alles mit einem 114/900er Newton von der Fa. Tasko:

Die meisten Sternfreunde dürften mit solch einem Teil angefangen habe, oder!?

 

1982 war es für Thomas soweit,......

..... 3,20 m im Durchmesser!

 

8" F/6 Wachter-Newton mit einem 90/130er Wachter-Refraktor als Leitrohr. Auf der Gegengewichtsachse eine Astro-Kamera 110/600 mm, alles auf einer Witte & Nehls Montierung.

 

 

Mit Ralf Timmermann u. Heinz Kerner aus Dülmen,  wurden gemeinsam ettliche Projekte angegeangen. Selbstbau von Freqenzwandlern für die Witte & Nehls Montierungen, sowie Selbstbau eines Blinkkomperators aus einem alten Mikroskop, zur Vermessung der Bahnen von Kleinplaneten stellen nur einen Auszug aus der Bastelecke dar.

Neben der Astrofotografie gehörten auch ernsthaftere Beobachtungen zum Programm, wie z. B. die Verfolgung v. Kleinplaneten u. Kometen. Als Studenten hatte man noch etwas mehr Zeit. Schlafdefiziete kompensierte man bei der einen od. anderen Vorlesung.

Die beruflichen Werdegänge trennten leider das Team. Thomas Wahl unterlag dem zeitl. Aufbau seines Architekturbüros u. hängte letztendlich 1989 mit blutendem Herzen das Hobby vorerst an den Nagel. Heinz verschlug es als Meteorologe nach Faßerg, und kümmerte sich  bei dem dortigen Fliegerhorst der BW um das Wetter (Leider ist es so, dass Heinz sich zu wenig um gutes Wetter für die Amateurastronomie kümmert, mitunter mit fatalen Folgen....., wochenlang schlechtes Wetter....).

Fortsetzung folgt!

Die alte Homepage von Thomas Wahl zur Historie ab Jan. 2001